Mobilität für Deutschland - Pressespiegel

MOBILITY impacts

Digital Bewegt! Intelligent. Vernetzt. Mobil.

Forderungen des DVF zu einem Digitalpakt Intelligente Mobilität: Interview mit Dr. Florian Eck - Deutschland ist stark in Pilotprojekten und Testfeldern, schreckt aber vor einer breiten Umsetzung von digitalen Innovationen zurück. In den internationalen Digitalisierungsrankings wie IMD (Rang 18 von 64) ist Deutschland höchtens Mittelfeld hinter Weltmeister wie Singapur, Schweden, Japan, USA. Auch der jährliche OpenSignal-Report ist für Deutschland mit Platz 50 von 100 hinsichtlich der alltäglichen 4G-Verfügbarkeit unverändert vernichtend. Als Hightech-Industrieland, Logistikweltmeister und Vorbild in Sachen ÖPNV können wir es uns nicht länger leisten, ein digitales Entwicklungsland zu sein. Darum gehört das Thema ganz oben auf die unternehmerische und politische Agenda.

Mobilität braucht eine Digitalwende

Zwar kann die Digitalisierung nur in wenigen Ausnahmefällen physische Transporte ersetzen, sie bringt aber für die Mobilität und Logistik einen deutlichen Effizienzschub: Sie macht Verkehrs- und Transportdienstleistungen durch Transparenz attraktiver und intermodale Ansätze nahtlos nutzbar. Mobilitätsangebote werden so zeitgemäß und für jeden leichter erfahrbar. Darum muss Deutschland hier mit Blick auf den Klimaschutz, die Wettbewerbsfähigkeit und den Mobilitätsstandort dringend aufholen und bei der Digitalwende mehr Dynamik entfalten. Das DVF fordert: Im Rahmen eines Digitalpakts für intelligente Mobilität sollten die notwendigen Kompetenzen zusammengeführt und ein Maßnahmenpaket umgesetzt werden. Dabei gilt es vor allem die Menschen mitzunehmen und zu integrieren, ein solides Datennetz verfügbar zu machen, vorliegende Datenschätze zu heben und zu veredeln, den Rechts- und Regulierungsrahmen handhabbar und mitwachsend zu gestalten und die einzelnen, bereits vorhandenen technischen Bausteine für intelligente Mobilität einzusetzen. (...)

Vernetzung besser steuern

Die Mobilität der Zukunft wird in Teilen automatisiert, in jedem Fall gebündelt und vernezt sein. Darauf muss die Infrastruktur vorbereitet werden. Seit einem Jahrzehnt schiebt Deutschland diese Entscheidungen und die damit verbundenen Investitionen auf. Es werden zwar mittlerweile Leerrohre verlegt, aber viel mehr wird nicht umgesetzt. Auf der Schiene geht es um die Leit- und Sicherungstechnik ETCS (European Train Control System). Ein Teil der bisherigen Infrastruktur wandert dafür in die Züge. Das notwendige staatliche Finanzpaket wird nicht beschlossen und bremst damit die weitere Entwcklung aus. (...)