Paketstationen der HOCHBAHN, DB AG und ParcelLock

 Paketstationen der HOCHBAHN, DB AG und ParcelLock

Die DVF-Mitglieder Deutsche Bahn, Hermes und HOCHBAHN haben gemeinsam mit dem IT-Unternehmen ParcelLock sowie DPD ein Pilotprojekt in Hamburg ins Leben gerufen: Der Test einer effizienten und umweltschonenden Bündelung von Paketzustellungen an zentralen ÖPNV-Übergabepunkten – die Hamburg Boxen.

Die Paketstationen mit bis zu 146 Fächern sind an RE-, S- und U-Bahn-Haltestellen für ÖPNV-Kunden der Hansestadt entlang ihrer täglichen Wege nutzbar. Die Hamburg Box verbindet die wichtigen Verkehrsknotenpunkte systematisch mit dem flexiblen, nachhaltigen Paketempfang. Dabei kommt mit ParcelLock eine Software zum Einsatz, die den anbieteroffenen Zugang ermöglicht. Die Lage der Hamburg Boxen an vielfrequentierten ÖPNV-Standorten, die sich nahtlos in den Alltag der Nutzer einfügen, macht das neue Angebot zu einer attraktiven Alternative zur Haustürzustellung. Die Hamburg Box tritt damit als zusätzliche Option neben bestehende Zustellung wie Paketshops, die Nachbarschaftsabgabe oder die Ablage an einem sicheren Ort.

Mehrwert für Kunden, Händler und Paketdienstleister

Das Netzwerk an Zustellpunkten wird durch die Hamburg Boxen noch engmaschiger und schafft einen Zusatznutzen für Kunden, Händler und Paketdienstleister gleichermaßen: Insbesondere ÖPNV-Kunden und Pendler, die tagsüber nicht zu Hause sind und sich täglich mit U- und S-Bahn fortbewegen, können die Hamburg Box als Zustelladresse nutzen und ihren Paketempfang flexibel und komfortabel in ihre alltäglichen Wege einbauen. Das bedeutet Zeitersparnis und weniger Emissionen durch vergebliche Zustellversuche.

Auch Händlern an den Bahnhöfen bietet sich mit der Hamburg Box eine neue Möglichkeit der Warenübergabe außerhalb ihrer regulären Öffnungszeiten. Sie können über ein Online-Buchungsportal der Deutschen Bahn direkt in die Hamburg Box zustellen lassen und so den On- und Offline-Handel miteinander verbinden. Durch das anbieteroffene System des Software-Unternehmens ParcelLock haben auch andere Paketdienstleister und lokale Händler die Möglichkeit, in die Hamburg Boxen einzuliefern.

https://www.parcellock.de/hamburgbox/

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Paketstationen an U- und S-Bahnen sind aus Kundensicht absolut sinnvoll. Spannend wird es zudem, wenn lokale Angebote hinzukommen: nach Feierabend auf dem Heimweg den Kaffee vom Lieblingsröster oder das Hemd von der Reinigung einsammeln. Damit ergeben sich ganz neue Chancen für lokale Händler und Kunden im HVV.“

Sven Hantel, Vorstand Produktion DB Station & Service AG: „Als Gastgeber an unseren Hamburger Bahnhöfen heißen wir täglich rund 1,7 Millionen Menschen willkommen. Mit der Hamburg Box bieten wir unseren Kunden einen neuen Service, um Wege und Zeit zu sparen. In einer Smart City sind Bahnhöfe als hochfrequentierte Drehscheiben moderner Mobilität die idealen Standorte für diese neue Form der Paketzustellung.“

Olaf Schabirosky, CEO von Hermes Germany: „Die Hamburg Box zeigt, wie durch smarte Kooperationen Lieferkonzepte für die Stadt von morgen entstehen können. Wir begrüßen es sehr, dass sich erstmals Akteure verschiedener Branchen zusammengetan haben, um ein solches Pilotprojekt auf die Beine zu stellen. Als anbieteroffene Zustellalternative an zentralen Standorten fokussiert die Hamburg Box maximal auf die Kundenbedürfnisse und ist eine wertvolle Ergänzung unseres umfassenden PaketShop-Netzes.“