Fünf neue Mitglieder im DVF

Das DVF-Präsidium hat in seiner Sitzung am 13. November dem Beitritt fünf neuer Mitglieder zugestimmt. Damit sind aktuell 174 Firmen und Verbände im DVF organisiert.

DVF-Geschäftsführer Thomas Hailer, freut sich: "Das ist sehr positiv, denn eine starke Stimme in der Öffentlichkeit und Politik braucht auch engagierte Unternehmen, die sich zusammenschließen. Unsere Legitimation als Mobilitätsverband der deutschen Wirtschaft und die Wirksamkeit unserer Arbeit für bessere Mobilitätsbedingungen in Deutschland wird damit noch stärker."

 

Abellio Group

ARS Altmann

Logpay Financial Services GmbH

Maritme LNG Plattform e. V.

Vossloh Aktiengesellschaft

 

 

Salamitaktik bei Streiks im Verkehrssektor

Das DVF befürchtet, dass der Pilotenstreik vom 29. August bei Germanwings nur der Auftakt zu einer Reihe von Arbeitskämpfen war, die dem Verkehrssektor in Deutschland dauerhaft schaden. „Erst Streik bei Germanwings. Dann ist die Bahn dran. Dann womöglich die Lufthansa Passage. Und so weiter. Bei dieser Salamitaktik haben die Reisenden wieder das Nachsehen. Sie müssen sich auf eine Dauerserie von Beeinträchtigungen einstellen“, so Thomas Hailer, Geschäftsführer des Deutschen Verkehrsforums DVF.

Im Verkehrssektor ist die Vielzahl von Spartengewerkschaften, die alle ausschließlich Einzelinteressen verfolgen, ein großes Problem geworden. „Kleine Belegschaftsgruppen bauen ein enormes Drohpotenzial auf, machen sich gegenseitig Konkurrenz und legen ganze Infrastrukturen lahm. Den Schaden haben unbeteiligte Dritte, wie Reisende und Berufspendler. Die Bundesregierung hat sich auf die Fahne geschrieben, das Thema Tarifeinheit gesetzlich zu regeln. Die Regelung ist – insbesondere für die strategische Verkehrsinfrastruktur in unserem Land - überfällig“, so Hailer weiter.

 

 

Das Deutsche Verkehrsforum, 170 Mitgliedsunternehmen, Interessensvertretung, Anwalt für Mobilität, Mobilität für Deutschland, integriertes Verkehrssystem, verkehrsträgerübergreifende Wirtschaftsvereinigung, Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und die Sicherung der Mobilität in Deutschland und Europa, Interessensvertretung aller Verkehrsträger, Rufer für Wettbewerb und Bürokratieabbau, politische Willensbildung, Wissensträger, Plattformgeber, Impulsgeber, Dienstleister, hochkarätige Vertreter aus dem Verkehrssektor, weitreichendes Kontaktnetzwerk, verkehrswirtschaftliche Informationen, Schnittstelle zwischen Verkehrsbranche, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, Erfahrungs- bzw. Wissensaustausch zu allen Aspekten der Mobilität.

Mitgliederlogin

 

Kommentiert

Thomas Hailer: Stellungnahme zur Bundestags-Anhörung "Lkw-Maut"

Das Deutsche Verkehrsforum (DVF) tritt für ein umfassendes Konzept zur Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur ein und hat dazu in seinem „Zukunftsprogramm Verkehrsinfrastruktur“ einen gangbaren Weg aufgezeigt. Die Nutzerfinanzierung ist eine Komponente dieses Konzepts, aber nicht die einzige. Das DVF hat nun Stellung bezogen in der Bundestaganhörung „Zweite Gesetz zur Änderung des Bundesfernstraßenmautgesetzes“ und die jeweiligen Vorschläge zur Lkw-Maut unter die Lupe genommen.

Veranstaltungen

Abendveranstaltung "#IntelligenteMobilität: Digital, sicher, vernetzt, individuell"

Berlin / 13.01.2015

Erste Reformen und höhere Investitionen stimmen positiv

DVF-Präsidiumsvorsitzender Klaus-Peter Müller zum Bundeshaushalt 2015

zum Seitenanfang